top of page

Meditation - Ein Weg zur inneren Ruhe und persönlichen Entwicklung

Aktualisiert: vor 1 Tag

Meditation als eine uralte Praxis gibt uns in dem oft hektischen und ablenkungsreichen Alltag die Möglichkeit, eine kleine bewusste Ich-Zeit zu nehmen, um inne zu halten und sich selbst zu lauschen.


Meditation erdet und verleiht Flügel, gibt uns Stabilität und Leichtigkeit und ist gleichzeitig ein Prozess, der uns immer wieder dazu einlädt, mit dem zu sein, was gerade ist und im Augenblick zu verweilen. Es gibt viele verschiedene Meditationsformen, und sie haben alle gemeinsam, dass sie dazu dienen, den Geist in die Stille zu führen und das Bewusstsein zu schärfen.


© Deklofenak - Fotolia.com

Meditation ist 'einfach' - man sitzt in einer bequemen Position (auf einem Meditationskissen, stabilen Stuhl o.ä.), schließt die Augen, lässt sie offen oder halboffen und nimmt (für) wahr, was sich gerade an Gedanken, Gefühlen, Körperempfindungen zeigt, ohne mitzuwandern bzw. in die Geschichte mit einzusteigen. Man bleibt in achtsamer, wertschätzender, beobachtender Präsenz bei dem gegenwärtigen Moment.


Meditation hat viele wunderbare Vorteile. Sie kann dazu beitragen,

  • den Stress abzubauen,

  • die Konzentration zu verbessern,

  • das Bewusstsein zu schärfen,

  • die Verbindung zu sich selbst zu stärken,

  • emotionale Ausgeglichenheit zu schaffen (durch Verbesserung der Selbstregulation),

  • das Immunsystem zu stärken (durch den Stressabbau),

  • die persönliche Entwicklung zu unterstützen (durch die Verbundenheit und damit Selbstakzeptanz und Selbstvertrauen)

  • u.v.m.


Ich spüre in dieser Stille, dass ich mehr Möglichkeiten habe, andere Perspektiven, wie von allein da sind und auf einmal auch geniale Ideen präsent sind, weil ich mir die Zeit nehme, inne zu halten, nach innen zu lauschen und meine innere Weisheit wahrnehme.


Meditation beginnt immer Jetzt, unabhängig von Ort, Alter, Erfahrung oder Glauben. Hier sind einige Ideen, um loszulegen:


Wählen Sie einen Ort, der in dem Moment stimmig ist: Meine Empfehlung ist, nehmen Sie einen ruhigen Ort, an dem Sie nicht gestört werden.

Bequeme Position: Setzen Sie sich in eine bequeme Position, die auf einem Stuhl, einem Kissen auf dem Boden o.ä. sein kann.

Die Augen können geschlossen, halb offen oder offen sein.

Körper beobachten: Nehmen Sie sich Zeit, um anzukommen, jeder Millimeter darf in der bequemen Position stimmen. Nehmen Sie wahr, wie sich der Körper gerade anfühlt (alles, was gerade spürbar ist - wertfrei).

Gedanken beobachten: Lassen Sie Ihre Gedanken kommen und gehen, ohne sich an sie zu klammern oder sich von ihnen mitreißen zu lassen.

Atmung: Ein Anker in der Meditation kann die Konzentration auf die Atmung sein. Beobachten Sie Ihren Atem, wie er in diesem Moment ist, ohne etwas verändern zu wollen. Zur Unterstützung können Sie die Hände dort auflegen, wo es am angenehmsten ist (z.B. auf den Bauch, Brustkorb). Der Atem ist ein Spiegelbild dessen, was gerade bei Ihnen im Alltag los ist, und wenn Sie den Atem so nehmen, wie er gerade ist, reguliert sich Ihr System von ganz allein.

Geduld haben : Es ist normal, dass der Geist wandert und Gedanken auftauchen. Seien Sie geduldig mit sich selbst und kehren Sie immer wieder zur Atmung zurück.

Regelmäßige Praxis : Versuchen Sie, regelmäßig (ggf. täglich) zu meditieren, selbst wenn es nur für wenige Minuten ist. Die regelmäßige Praxis ist entscheidend, um die vollen Vorteile der Meditation zu erleben.



Meditation ist eine wertvolle Ressource für die persönliche Entwicklung und manchmal ist es leichter, gemeinsam zu praktizieren, um das Dranbleiben zu unterstützen. Daher meine Einladung an Sie montags von 19:00-19:45 Uhr online über Zoom bei der Meditation dabei zu sein. Anmelden können Sie sich bei: kontakt@institut-horizonterweiterung.life.

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commentaires


bottom of page